Lokaler Aktionsplan Darmstadt (LAP)

Vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) wurde das Programm „Vielfalt tut gut – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ ausgeschrieben. Für die Dauer von drei Jahren können jährlich bis zu 100.000 EURO bewilligt werden. Unter Mitarbeit der bestehenden Arbeitsgruppe „Aktion Weltoffenes Darmstadt“ wurde die Interessenbekundung und nach dem entsprechenden Magistratsbeschluss die Antragstellung für den Lokalen Aktionsplan (LAP) durchgeführt.

Ziele

Entwicklung einer integrierten lokalen Strategie mit einer breiten Vernetzung der relevanten Akteure vor Ort und Durchführung von Einzelprojekten für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus.

Organisation

Koordinierungsstelle des LAP, die sich im Auftrag der Kommune betätigt, ist der Förderverein Zentrum für Demokratie und Menschlichkeit gegen Rassismus. Die Steuerungsgruppe des LAP besteht aus der Koordinierungsstelle, dem externen Coach und dem Interkulturellen Büro. Weitere wichtige Gremien des LAP sind das Ämternetzwerk und der Begleitausschuss.

Das Ämternetzwerk besteht aus der Sozialverwaltung/Jugendamt, Amt für Familie, Kinderbetreuung und Sport, dem Frauenbüro, dem Kulturamt und dem Interkulturellen Büro. Das Interkulturelle Büro übernimmt die kommunale Federführung.

Der Begleitausschuss setzt sich unter Leitung des Stadtrats Jochen Partsch aus Vertreterinnen und Vertretern folgender Institutionen zusammen: DGB- Jugend, Jugendring, Mädchenarbeitskreis, Jungenarbeitskreis, StadtschülerInnenrat, Jugendforum, Katholische und evangelische Kirche, Jüdische Gemeinde, Verband Deutscher Sinti und Roma, Runder Tisch Antirassismus, Ausländerbeirat, Migrantenvereine, Schulen und Hochschulen, staatliches Schulamt, Magistrat, Fraktionen der Parteien in der Stadtverordnetenversammlung, Jugendamt (Abteilung Jugendförderung), Amt für Familie, Kinderbetreuung und Sport (Sportberatungsstelle), Frauenbüro, Kulturamt, Interkulturelles Büro und die Koordinierungsstelle des LAP.

Vorgehensweise

Nach der Bewilligung des Antrags durch das BMFSFJ wurde durch die Stadt öffentlich zur Einreichung von Projektanträgen durch interessierte gemeinnützige Träger aufgerufen. Nachdem der Begleitausschuss sich konstituiert und eine Geschäftsordnung sowie Förderkriterien beschlossen hat, wählte er von den eingegangenen 27 Anträgen einstimmig 12 Einzelprojekte zur Förderung aus.

Die Projekte konnten mit dem Beginn der ersten Förderphase am 01.09.2007 starten. Am 07.11.2007 fand eine öffentliche Auftaktveranstaltung statt, wo nach der Gesamtpräsentation einige Einzelprojekte dargestellt wurden.

Die Erfahrungen der ersten Förderperiode werden vor der Sommerpause 2008 ausgewertet, die Ergebnisse auf Qualität geprüft und die Voraussetzungen geschaffen, um den LAP mit einem erweiterten Akteursnetzwerk fortzusetzen.
http://vielfalt-in-darmstadt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*